Inhalt
Icon Literatur
Icon Zeitschriftenbeitrag

Dokumentart(en): Zeitschriftenbeitrag Forschungsergebnis
Titel der Veröffentlichung: The International Classification of Functioning, Disability and Health environmental factors as facilitators or barriers used in describing personal and social networks: A pilot study of adults with cerebral palsy

Bibliographische Angaben

Autor/in:

Jönsson, Gerd; Ekholm, Jan; Schult, Marie-Louise

Herausgeber/in:

European Federation for Research in Rehabilitation

Quelle:

International Journal of Rehabilitation Research, 2008, Volume 31 (Number 2), Seite 119-129, London: Lippincott Williams & Wilkins, ISSN: 0342-5282 (Print); 1473-5660 (Online)

Jahr:

2008

Der Text ist von:
Jönsson, Gerd; Ekholm, Jan; Schult, Marie-Louise

Der Text steht in der Zeitschrift:
International Journal of Rehabilitation Research, Volume 31 (Number 2), Seite 119-129

Den Text gibt es seit:
2008

Inhaltliche Angaben

Abstract:

Das steht in dem Text:

Die Studie soll anhand der Umweltfaktoren der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) die sozialen Netzwerke im Alltagsleben von Erwachsenen mit Zerebralparese (CP) beschreiben.

Ein weiteres Ziel war die Verwendung der generischen ICF-Skala, um beschreiben zu können, inwiefern diese Erwachsenen die Kontakte innerhalb dieser Netzwerke als Förderfaktoren oder Barrieren empfanden.

Insgesamt 16 Erwachsene mit CP (davon neun Frauen) mit einem mittleren Alter von 32 Jahren wurden interviewt. Die Interviews orientierten sich nach den umweltbezogenen ICF-Faktoren. Die Teilnehmer beschrieben (ICF-Codes e310-e360) 85 Kontakte innerhalb des Faktors, "Unterstützung und Beziehungen" als erheblich ausgeprägte Förderfaktoren (md=3.5) und 45 Kontakte als mäßig bis erheblich ausgeprägte Förderfaktoren und Barrieren (md=2.5).

Vier Kontakte wurden als Barrieren empfunden. Die Teilnehmer beschrieben (ICF-Codes e410-e455) 88 Kontakte, bei denen ihre "individuellen Einstellungen" als erheblich ausgeprägte Förderfaktoren (md=3) empfunden wurden, und 36 Kontakte, bei denen ihre Einstellungen als mäßig ausgeprägte Barrieren und Förderfaktoren (md=2) empfunden wurden.

Bei weiteren vier Kontakten wurden ihre Einstellungen als mäßig bis erheblich ausgeprägte Barrieren (md=2.5) empfunden. Innerhalb des Faktors "Dienste, Systeme und Handlungsgrundsätze" (e535-e590) beschrieben die Teilnehmer 123 Förderfaktoren, die meisten davon wurden als erheblich ausgeprägte, 37 als mäßig ausgeprägte Förderfaktoren und Barrieren empfunden und einer als voll ausgeprägte Barriere.

Die Pilotstudie hat neue Informationen über die Kontaktnetzwerke von Erwachsenen mit CP geliefert. Sie weist neue Möglichkeiten für die Verwendung der ICF-Umweltfaktoren und die 4-Punkte-Skala der Förderfaktoren und Barrieren im klinischen Bereich auf. Die Teilnehmer beschrieben die meisten Kontakte in ihren Netzwerken als unterstützend, wobei manche als Förderfaktoren und Barrieren empfunden wurden.

Wo bekommen Sie den Text?

International Journal of Rehabilitation Research
https://journals.lww.com/intjrehabilres/pages/default.aspx

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

International Journal of Rehabilitation Research
https://journals.lww.com/intjrehabilres/pages/default.aspx

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

The International Classification of Functioning, Disability and Health environmental factors as facilitators or barriers used in describing personal and social networks: A pilot study of adults with cerebral palsy

Using the environmental factors of the International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF), the aim of the study was to describe the social networks involved in the everyday lives of adults with cerebral palsy (CP). A further aim was to use the ICF generic scale to describe how far these adults experienced the contacts within these networks as facilitators or barriers. Sixteen adults with CP, including nine women, with a mean age of 32 years were interviewed. The interviews were performed using a guide based on the component environmental factors of the ICF. The participants described (ICF codes e310-e360) 85 contacts in the domain of "support and relationships" as substantial facilitators (md equal 3.5), and 45 as both moderate-to-substantial facilitators and barriers (md equal 2.5). Four contacts were considered as barriers. The participants described (ICF codes e410-e455) 88 contacts in the domain of "attitudes" as substantial facilitators (md equal 3) and 36 contacts as both moderate barriers and facilitators (md equal 2). Another four contacts were considered as moderate-to-severe barriers (md equal 2.5). Within the domain "services, systems and policies" (e535-e590), the participants described 123 facilitators, the majority considered as substantial, 37 considered as both moderate facilitators and barriers and one considered as a complete barrier. The result of this pilot study contributes new information concerning the contact networks of adults with CP. It indicates new possibilities for using the ICF environmental factors and the 1-4 scale of facilitators and barriers in clinical work. The participants felt the majority of the contacts in their networks to be supportive, whereas some were felt to be both facilitators and barriers.

Referenznummer:

R/ZA3755

Informationsstand: 09.04.2010