Inhalt

Detailansicht

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Assessing activity limitations in patients with neuromuscular diseases: Is the ACTIVLIM questionnaire linked to ICF and ICF-CY?


Autor/in:

Raggi, Alberto; Leonardi, Matilde


Herausgeber/in:

European Federation for Research in Rehabilitation


Quelle:

International Journal of Rehabilitation Research, 2009, Volume 32 (Number 2), Seite 148-153, London: Lippincott Williams & Wilkins, ISSN: 0342-5282 (print); 1473-5660 (online)


Jahr:

2009



Abstract:


Ziel der Studie war es zu untersuchen, inwieweit der ACTIVLIM-Fragebogen, der die Einschränkungen bei täglichen Aktivitäten mit oberen und unteren Extremitäten von Erwachsenen und Kindern mit neuromuskulären Krankheiten untersuchen soll, mit den Domänen der Aktivitäten und Partizipation (Teilhabe) der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) und der entsprechenden Version für Kinder und Jugendliche (ICF-CY) verbunden ist.

Angewandt wurden standardisierte ICF-Verknüpfungsregeln. Items wurden mit den spezifischsten ICF-CY-Codes verbunden (zum Beispiel d4501 - lange Entfernungen gehen), und mit Hilfe von Hochrechnungsverfahren konnte über Informationen über generischere und informativere Codes auf höherer Ebene berichtet werden (zum Beispiel d450 - Gehen).

ACTIVLIM-Items wurden mit 13 ICF-Codes der zweiten Gliederungsebene der Domänen Mobilität, Selbstversorgung und häusliches Leben verbunden. Die meisten ACTIVLIM-Items werden mit d510 (Sich waschen), d445 (Hand- und Armgebrauch) und d410 (Eine elementare Körperposition wechseln) verbunden.

Keines der ACTIVLIM-Items stellt eine Verbindung zu den Codes her, die im Rahmen der neuen ICF-CY-Klassifikation hinzugefügt wurden.

Behinderung ist ein mehrdimensionales Phänomen, und die Messungen der Behinderung sollten diese Mehrdimensionalität berücksichtigen. Die guten psychometrischen Eigenschaften von ACTIVLIMare bewiesen dies, und Ziel dieser Kartierung war das Bereitstellen von Informationen über ihren Inhalt.

Ein maßgeblicher Teil der ACTIVLIM-Items wird mit einigen wenigen ICF-Codes in Verbindung gebracht wie beispielsweise mit elementaren Körperbewegungen und Waschen, während andere Aktivitäten weniger stark vertreten sind.

Wir glauben, dass der ACTIVLIM abgegrenzte Aktivitäten abdeckt, und schlagen deshalb vor, ihn zusammen mit anderen funktionalen Assessmentinstrumenten einzusetzen, um das Spektrum der Informationen über Aktivitätseinschränkungen, die nicht von seinen Items abgedeckt sind, zu erweitern.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Assessing activity limitations in patients with neuromuscular diseases: Is the ACTIVLIM questionnaire linked to ICF and ICF-CY?


Abstract:


The objective of this study was to explore to what extent the ACTIVLIM questionnaire, designed to evaluate limitations in activities involving upper and lower limbs in adults and children with neuromuscular diseases, is linked to the domains of the Activities and Participation of the International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF), and to its Children and Youth version (ICF-CY).

Standardized ICF linking rules were applied. Items were linked to the most specific ICF-CY codes (e.g. d4501 - Walking long distances), and rolling-up procedures were applied to report information to more generic and informative upper-level codes (e.g. d450 - Walking).

ACTIVLIM items were linked to 13 second-level ICF codes of Mobility, Self-care, and Domestic life chapters. The majority of ACTIVLIM items are liked to d510 - Washing oneself, d445 - Hand and arm use, and d410 - Changing basic body position. None of the ACTIVLIM items links to the codes added by the new ICF-CY classification.

Disability is a multidimensional phenomenon, and measurements of disability should reflect this multidimensionality. The good psychometric properties of ACTIVLIM are demonstrated, and the aim of this mapping exercise is to provide information on its content.

A relevant part of ACTIVLIM items is linked to a few ICF codes, referred to as basic body movements and washing, and other activities are less represented. We think that the ACTIVLIM covers a circumscribed set of activities and, therefore, we suggest using it together with other functional evaluation tools, to complement the range of information on activity limitations that are not covered by its items.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


International Journal of Rehabilitation Research
Homepage: https://journals.lww.com/intjrehabilres/pages/default.aspx
***Zu beziehen über Bibliotheken oder den Buch- und Zeitschriftenhandel***



Referenznummer:

R/ZA3178


Informationsstand: 09.04.2010
Drucken / Speichern

Drucken / Speichern nach oben