Inhalt

in Praxisbeispielen blättern

  • Beispiel

Angaben zum Praxisbeispiel

Arbeitsgestaltung für einen Schlosser mit einer Lungenerkrankung in einer Gießerei

Arbeitgeber:

Die Gießerei stellt Gussteile für den Maschinenbau her.

Behinderung und Funktionseinschränkung des Mitarbeiters:

Der Mann hat eine Lungenerkrankung und sollte nicht für Arbeiten eingesetzt werden, die einen erhöhten Kontakt mit Gasen, Stäuben sowie Dämpfen und das Heben sowie Tragen von Lasten und damit eine erhöhte Sauerstoffaufnahme erfordern.

Ausbildung und Beruf:

Der Mitarbeiter ist gelernter Schlosser und wurde im Produktionsbereich eingesetzt.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe:

Im Produktionsbereich war der Schlosser ständig gesundheitsgefährdenden Stäuben, Gasen und Dämpfen ausgesetzt. Ein Arbeitsplatz ohne Atemwegsbelastungen durch Stäube, Gase und Dämpfe steht in dem Gießereibetrieb ausschließlich in dem von den übrigen Werkshallen abgetrennten Bereich Lager - Versand - Nacharbeit zur Verfügung. Aus diesem Grund wurde der Mitarbeiter zusammen mit einem weiteren schwerbehinderten Kollegen in diese Abteilung versetzt. Als Tätigkeiten fallen hier das Ein- und Auslagern der Gussstücke aus der Produktion sowie das Kommissionieren von gelieferten Waren an. Zwischengelagert wurden die Gussstücke bisher in mehrfach übereinandergestapelten Gitterboxen, mit einem durchschnittlichen Gewicht von zwei Tonnen. Für die Sichtkontrolle und eventuelle Nacharbeiten wurden die Gitterboxen mit einem Gabelstapler aus einem Stapel entnommen, zum Kontrollplatz gefahren und dort auf dem Boden abgestellt. Die einzelnen aus den Gitterboxen zu entnehmenden, bereits geputzten Werkstücke mit bis zu 25 kg Gewicht waren hier optisch zu prüfen und gegebenenfalls an maschinell schlecht zugänglichen Stellen von Hand mit dem Hammer und Meißel nachzuarbeiten, zu zählen und in Versandbehälter umzupacken.
Die schweren Hebe- und Tragearbeiten beim Entnehmen der Gussstücke aus den Gitterboxen, teilweise aus Höhen kurz über dem Fußboden, belasteten die in versetzten Schichten arbeitenden schwerbehinderten Mitarbeiter sehr. Der vorhandene Gabelstapler stand allen Mitarbeitern nur für Transporte zur Verfügung und konnte deshalb nicht für längere Zeit als Positionierungshilfe, um eine ergonomische Entnahme der Gussstücke aus den Gitterboxen zu ermöglichen, eingesetzt werden. Die aus den Gitterboxen entnommen Gussstücke wurden anschließend auf dem nicht höhenverstellbaren Arbeitstisch abgelegt und in einer unergonomischen Arbeitshöhe bearbeitet. Eine wesentliche Verbesserung der Arbeitssituation und damit Abbau der Belastungen konnte durch die Anschaffung und permanente Bereitstellung eines Elektrogabelstaplers (produziert keine Abgase) mit einem hydraulischen um 180 Grad drehbaren Gabelzinkenverstellgerät bzw. Kistendrehgerät und eines höhenverstellbaren Arbeitstisches erzielt werden. Mit Hilfe des neuen Elektrogabelstaplers können die Gitterboxen auf Arbeitstischhöhe angehoben und die Gusstücke auf den Arbeitstisch gezogen oder durch das Kistendrehgerät auf den Arbeitstisch ausgekippt werden. Der Arbeitstisch kann dabei von jedem Mitarbeiter in seiner Schicht individuell an seine Körpermaße angepasst bzw. auf eine ergonomische Arbeitshöhe eingestellt werden. Das Gabelzinkenverstellgerät des Elektrogabelstaplers ermöglicht außerdem das Verstellen der Gabelzinken - ohne ständiges Ab- und Aufsteigen vom bzw. auf den Gabelstapler.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:


Förderung:

Die Arbeitsgestaltung wurde zu 60 % vom Integrationsamt gefördert, da auch ein nicht behinderter Kollege die Hilfsmittel in seiner Schicht benutzt.
In REHADAT finden Sie auch die Adresse und Tel.- Nummer der Integrationsämter.



Schlagworte und weitere Informationen

  • Arbeitgeber /
  • Arbeitnehmer /
  • Arbeitsaufgabe /
  • Arbeitsmittel /
  • Arbeitsplatzgestaltung /
  • Arbeitsschutz /
  • Arbeitsumgebung /
  • Arbeitsumgebungsgestaltung /
  • Arbeitszeit /
  • Atemwegserkrankung /
  • Atmungssystem /
  • Behälter /
  • berufliche Rehabilitation /
  • Betriebsschlosser /
  • Erwerbstätigkeit /
  • Fahrzeug fahren /
  • Gabelstapler /
  • Gas,Dampf,Staub /
  • Gefahrstoff /
  • Gießerei /
  • Gitterbox /
  • Hebegerät /
  • Heben /
  • Hilfsmittel /
  • Hubhilfe /
  • Industrie /
  • innere Erkrankung /
  • Integrationsamt /
  • Kommissionierung /
  • Kontrolle /
  • Körperbelastung /
  • Lager /
  • Lagerarbeiter /
  • Lagerung /
  • Logistik /
  • Material /
  • Materialtransport /
  • Metall /
  • Portal Gute Praxis / Arbeitsplatzgestaltung /
  • Positionierungshilfe /
  • Qualitätssicherung /
  • Schichtarbeit /
  • Schlosser /
  • Sicherheit /
  • Sichtkontrolle /
  • Staub /
  • technische Beratung /
  • Teilhabe /
  • Teilhabe am Arbeitsleben /
  • Tragen /
  • Transport /
  • Transportfahrzeug /
  • Transportgerät /
  • Transporthilfe /
  • Umgebung /
  • Versetzung /
  • Vollzeitarbeit

  • EFL - Heben (Boden zur Taillenhöhe/Taillen- zur Kopfhöhe/horizontal) /
  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz) /
  • EFL - Tragen (rechte, linke Hand/vorne) /
  • ERGOS - Tragen /
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz) /
  • ERGOS - statisches/dynamisches Heben /
  • IMBA - Arbeitssicherheit /
  • IMBA - Arbeitszeit /
  • IMBA - Flüssigkeiten/Feststoffe /
  • IMBA - Gase/Dämpfe/Stäube /
  • IMBA - Heben /
  • IMBA - Schichtarbeit /
  • IMBA - Tragen /
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)


Referenznummer:

R/PB4271



Informationsstand: 26.03.2012