Inhalt

in Praxisbeispielen blättern

  • Beispiel

Angaben zum Praxisbeispiel

Arbeitsplatzgestaltung für einen arm- und rückenerkrankten Maurer im Steinplattenzuschnitt

Arbeitgeber:

Der Arbeitgeber ist ein natursteinverarbeitendes Unternehmen.

Behinderung und Funktionseinschränkung des Mitarbeiters:

Bedingt durch eine Plexuslähmung des linken Armes und eine Wirbelsäulenerkrankung ist es dem Mann nicht möglich körperlich schwere Arbeiten, insbesondere das Heben und Tragen von Lasten, auszuführen. Der GdB (Grad der Behinderung) beträgt 60.

Ausbildung und Beruf:

Der Mann ist gelernter Maurer und arbeitet beim Arbeitgeber als Produktionshelfer.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe (Istzustand):

Der Mann arbeitet im Produktionsbereich des Unternehmens und ist dort für den Zuschnitt und Schliff der Natursteinplatten verantwortlich. Die Handhabung sowie der Transport der tonnenschweren Steinplatten und der immerhin noch bis zu mehreren hundert Kilogramm schweren Zuschnitte (z. B. Treppenstufen mit Abmessungen 140 x 35 x 6 cm) auf der Rollenbahn im Bereich der Brückensäge führt zu hohen körperlichen Belastungen. Beim manuellen Handschleifen der Kanten und dem Schleifen der Schnittflächen der zugeschnittenen Platten treten, durch das Bewegen und Führen der schweren Handschleifmaschine, ebenfalls erhebliche Belastungen des Stütz- und Bewegungsapparates, bei teilweise ergonomisch ungünstigen Körperhaltungen, auf. Vor allem ist auch das Kippen und Wenden der Zuschnitte für die allseitige Bearbeitung äußerst beschwerlich.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe (Sollzustand):

Die zu bearbeitenden Steinplatten werden mit einem Gabelstapler aus dem Lagerbereich direkt an der Brückensäge auf Kanthölzer waagerecht abgestapelt bzw. zwischengelagert. Mit einem bereitgestellten Elektro-Gabelhochhubwagen werden die Steinplatten vom Zwischenlager auf die Brückensäge bzw. den Sägetisch gelegt und dort auf Maß zugeschnitten. Die noch ungeschliffenen Steinzuschnitte werden separat auf Kanthölzer gestapelt und nach der Fertigstellung einer gewissen Menge mit dem Elektro-Gabelhochhubwagen zum Kantenschleifautomat transportiert. In den Kantenschleifautomat werden die Zuschnitte einzeln gesetzt, fixiert und anschließend automatisch geschliffen. Das fertige Steinprodukt wird anschließend neben dem Kantenschleifautomat zwischengelagert und nach Abarbeitung der erforderlichen Menge mit dem Gabelstapler in den Lagerbereich transportiert. Durch die behinderungsgerechte Gestaltung entfällt das manuelle Handhaben von schweren Lasten für den gesamten Fertigungsprozess. Ein dauerhaftes Arbeiten ohne eine starke körperliche Belastung ist dem Produktionshelfer so möglich.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte aus der Gruppe:

ISO 28 06 06
handgeführte Hubwagen (Gabelhubwagen)
ISO 28 06 09
kraftbetriebene Industriefahrzeuge zum Anheben und Transportieren von Material (Gabelstapler)

Förderung:

Die Arbeitsgestaltung wurde zu 30% vom Integrationsamt gefördert.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Tel.-Nr. des Integrationsamtes.



Schlagworte und weitere Informationen

  • Arbeitgeber /
  • Arbeitnehmer /
  • Arbeitsaufgabe /
  • Arbeitsmittel /
  • Arbeitsplatzgestaltung /
  • Arm /
  • Armbehinderung /
  • Armlähmung /
  • Automat /
  • Automatisierung /
  • berufliche Rehabilitation /
  • Brückensäge /
  • Bücken /
  • Erwerbstätigkeit /
  • Finger-Handbewegung /
  • Gabelhochhubwagen /
  • Gabelhubwagen /
  • Gabelstapler /
  • Greifen /
  • Greifraum /
  • Halten /
  • Hand /
  • Handbehinderung /
  • Handhabung /
  • Hebegerät /
  • Heben /
  • Hilfskraft /
  • Hilfsmittel /
  • Hubhilfe /
  • Hubwagen /
  • Industrie /
  • Integrationsamt /
  • Kantenschleifautomat /
  • Körperbelastung /
  • Körperhaltung /
  • Lähmung /
  • Maschine /
  • Maschinenarbeit /
  • Maschinenbediener /
  • Maschinenbedienung /
  • Material /
  • Materialtransport /
  • Materialzuschnitt /
  • Positionierungshilfe /
  • Produktion /
  • Produktionshelfer /
  • Rückenerkrankung /
  • Säge /
  • Schleifen /
  • Schleifgerät /
  • Schleifmaschine /
  • Schulter-Armbewegung /
  • technische Beratung /
  • Teilhabe /
  • Teilhabe am Arbeitsleben /
  • Tragen /
  • Transport /
  • Transportfahrzeug /
  • Transportgerät /
  • Transporthilfe /
  • Transportwagen /
  • Vollzeitarbeit /
  • Wirbelsäule /
  • Zuschnitt

  • EFL - Handkoordination (rechts/links) /
  • EFL - Handumwendebewegungen (rechts/links) /
  • EFL - Heben (Boden zur Taillenhöhe/Taillen- zur Kopfhöhe/horizontal) /
  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz) /
  • EFL - Tragen (rechte, linke Hand/vorne) /
  • ERGOS - Bücken /
  • ERGOS - Dreipunktgriff /
  • ERGOS - Fingergeschicklichkeit /
  • ERGOS - Handgeschicklichkeit /
  • ERGOS - Handgreifkraft /
  • ERGOS - Reichen /
  • ERGOS - Schlüsselgreifkraft /
  • ERGOS - Tragen /
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz) /
  • ERGOS - statisches/dynamisches Heben /
  • IMBA - Arbeitszeit /
  • IMBA - Armbewegungen /
  • IMBA - Feinmotorik (Hand- und Fingergeschicklichkeit) /
  • IMBA - Geneigt/Gebückt /
  • IMBA - Hand-/Fingerbewegungen /
  • IMBA - Heben /
  • IMBA - Rumpfbewegungen (Bücken/Aufrichten) /
  • IMBA - Tragen /
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem) /
  • MELBA - Feinmotorik


Referenznummer:

R/PB1263



Informationsstand: 29.01.2010